Holcim Partner Logo
Referenz > Neubau IMD International Institute for Management Development in Lausanne, Schweiz
Büro-/Geschäftshaus

Neubau IMD International Institute for Management Development in Lausanne, Schweiz

Transparenz und Sichtbeton


Seit über 50 Jahren bildet das IMD Führungskräfte aus. Um mit der Nachfrage nach Kursangeboten Schritt halten zu können, wurde ein Neubau erstellt.


Jährlich beherbergt das IMD rund 6000 Geschäftsleitungsmitglieder, die aus über 70 Ländern hierher kommen, um ihre Berufserfahrung zu vervollständigen. Rund 20 Programme mit einer Dauer von drei Tagen bis elf Wochen stehen zur Auswahl. Die grosse Anzahl der Kurse und die Nachfrage nach ihnen hat das IMD dazu veranlasst, ein neues Gebäude zu erstellen, das mit den neusten Technolgien ausgestattet ist. Damit lassen sich die Seminarien in Echtzeit sowohl aus dem benachbarten Kurssaal wie auf der ganzen Welt verfolgen.





Schwebende Transparenz

Das neue Gebäude vervollständigt den bisherigen Campus und setzt einen architektonischen Akzent. Die Empfangshalle reicht über zwei Stockwerke, ist vollständig verglast und ermöglicht die uneingeschränkte Sicht auf den Park. Das Hauptgebäude umfasst drei Stockwerke und ruht auf einer grossen Sichtbetonplatte, die über dem Erdgeschoss schwebt. Die Transparenz und die Leichtigkeit des Gebäudes werden durch die Materialwahl der Hauptfassaden verstärkt. Die zeitgemässen Materialien widerspiegeln den Geist des IMD und stehen in lebendigem Kontrast zu den älteren Gebäuden des Campus.

Eine Platte trägt alles

Die hauptsächliche Herausforderung für die Ingenieure stellte die grosse Betonplatte dar, auf der die drei Stockwerke des Neubaus ruhen. Zwei vorfabrizierte Pfeiler an der Südseite und ein Kern an der Gebäuderückseite nehmen die Lasten auf. Um dem Wunsch der Architekten entsprechen zu können, mussten verschiedene Varianten untersucht werden. Die besondere Geometrie, die im Grundriss an ein Boot erinnert, eine Deckenstärke von bis 80 cm und die Vorgabe eines Sichtbetons mussten mit den aufzunehmenden Lasten korreliert werden. Um alle diese Anforderungen an den Beton zu erfüllen, galt es eine verlässliche Rezeptur zu entwerfen.


Am Bau Beteiligte

Bauherr
IMD - International Institute for Management Development, Lausanne
Architekt
Richter et Dahl Rocha SA, Lausanne
Ingenieur
Tappy Bronand Michaud SA Vevey
Unternehmen
Bertholet + Mathis SA, Lausanne
Lieferant
Ort Betonanlage