Holcim Partner Logo
Referenz > Betonkreisel, Au, Schweiz
Strassenbau

Betonkreisel, Au, Schweiz

Kompetenz im Verkehrsbau


Ein sehr hohes Verkehrsaufkommen mit einem grossen Anteil an Schwerverkehr sowie eine unbefriedigende Verkehrsführung führten zu einem Kreiselneubau beim Grenzübergang Au im St.Galler Rheintal. Der doppelspurige Kreisel ist der erste im Kanton St.Gallen, dessen Deckbelag aus widerstandsfähigem Beton besteht.


Projektbeschreibung

Die bis um 22 Uhr abends für LKW offene Zollabfertigung bei Au im St. Galler Rheintal ist oft überlastet. Das tägliche Verkehrsaufkommen liegt bei rund 8.000 PKW und 800 LKW, die vorab von den Autobahnausfahrten der A13 stammen. Die verschiedenen, immer wieder umgebauten Verkehrsinseln auf der Kreuzung vor der Zollabfertigung, erschwerten die Orientierung und konnten nicht verhindern, dass LKW den Verkehr blockierten. Um bei einem Stau vor der Grenze wenigstens die anderen Abzweigungen freizuhalten, bot sich der Bau eines doppelspurigen Kreisels an. Eine zusätzliche Fahrspur auf der Ausfahrt von Sargans her dient dem Schwerverkehr zudem als Rückstauraum vor dem Kreisel.

Curing



Holcim Leistungen


• Beratung Tiefbaubeton
• Sicherstellung hohe Betonqualität



Beton abziehen



Anforderung

Für den Deckbelag kam von allem Anfang an nur Beton in Frage, da das Tiefbauamt des Kantons die Erfahrung gemacht hat, dass Belagsverformungen und damit die Unterhaltsarbeiten massiv abnehmen. Die Kantone Zürich, Aargau und Basel-Landschaft, auf deren Gebiet in den letzten Jahren Betonkreisel gebaut wurden, berichteten ebenfalls Positives. Daher schrieb der Kanton St.Gallen eine Betondecke aus und schloss Unternehmervarianten mit bituminösem Belag ausdrücklich aus. Wohl können diese beim Bau etwas günstiger zu stehen kommen, sie weisen aber nach wenigen Jahren Belagsverformungen auf und müssen – mit Folgekosten – saniert werden. In der heutigen Zeit ist es üblich, dass ein Strassenneubau oder -unterhalt unter laufendem Betrieb erfolgt. Auch im Falle des Grenzübergangs Au musste der Verkehr während der ganzen Bauzeit aufrechterhalten bleiben. Ein ausgeklügeltes Konzept erlaubte es, den eigentlichen Kreisel mit seinen stattlichen 45 Metern Durchmesser in nur zwei Phasen zu betonieren. Zudem liess sich der Kreisel in identische und regelmässige Teilstücke teilen, so dass auf das Bewehren der Betonplatten verzichtet werden konnte.



Umsetzung

Betondecken der 3. Generation ruhen auf einer gebundenen Unterlage, in der Regel auf Asphaltbelägen. Auch beim Grosskreisel Au wurde der Beton auf eine bituminöse Unterlage eingebracht. Bei der Auslegung der Betonieretappen wurde darauf geachtet, möglichst grosse Flächen am Stück vorzubereiten und zu betonieren. Zum einen bringt das terminliche Vorteile, zum andern wirkt es sich positiv auf die ausgeführte Qualität aus. Allerdings stellt die Witterung bei derart grossen Betonieretappen ein Risiko dar, auf höchster Flexibilität und Geschwindigkeit reagiert werden muss. Ist es beispielsweise sehr warm, müssen zusätzliche Leute für den Oberflächen-Finish abgerufen werden können, da nicht maschinell geglättet werden darf. Das auftraggebende Tiefbauamt konnte feststellen, dass ein in der Ausführung von Betondecken erfahrenes Unternehmen Bedingung ist. Nur ein gut eingespieltes Team ist in der Lage, in der kurzen zur Verfügung stehenden Zeit die notwendigen Arbeitsschritte ruhig und zuverlässig auszuführen und für das gewünschte Resultat zu sorgen. Einmal entspricht die Konsistenz des Betons nicht jener bei üblichen Hochbauanwendungen und zum andern verlangt der Einbau eines Kreiselbelags aus Beton viel Handarbeit gleichzeitig hoher Präzision. Dank einwandfreier Verarbeitung – und sicher auch etwas Wetterglück verfügt der Kanton St.Gallen nun über seinen ersten, perfekt gelungenen Kreisel aus Beton.

 



Am Bau Beteiligte

Bauherr
Tiefbauamt des Kantons St. Gallen
Projektierung
BEVBE, Bonstetten
Bauunternehmer
Walo Bertschinger AG, St.Gallen
Betonwerk
Holcim (Schweiz) AG, Werk St. Margrethen

Produkte & technische Daten

Zement
350 kg /m³
Normo 4
CEM I 42,5 N
Beton

Druckfestigkeitsklasse
C30/37
Expositionsklassen
XC4, XD3, XF4
Konsistenzklasse
C3
Grösstkorn
Dmax 32
Chloridgehaltsklasse
Cl 0,10
Fliessmittel
1,4%
Luftporenbildner
0,4%
Verdichtungsmass (Walz)
1,10
Luftporengehalt
4,0%